Pelz-Shitstorm am Sonntagmorgen

Ladies mit Füchsen anstelle von Fuchpelzen. So trägt man Pelz.

Kaum wach – schon Shitstorm

Für einen Sonntagmorgen hab ich schon jede Menge Hass-Kommentare intus. Wer sowas braucht, lese Beiträge zum Thema Pelz..

Seit Monaten erinnert Facebook mich daran, dass die Leute, die „Thinking Out Loud“ folgen, gar nichts von mir hören. Das ist echter Druck, Leute, da sollte Facebook sich mal Gedanken machen, was das mit psychisch instabilen Menschen anrichtet.

Wie dem auch sei, ich habe trotzdem nicht geschrieben. Weil mich einfach nichts aufgeregt hat. Ich warte noch auf die Jahresendmail eines meiner Hauptauftraggeber, denn spätestens dann hab ich wieder jede Menge Material, aber bislang kam da noch nichts.

Wie Ihr euch denken könnt, hat sich dieser Zustand eben geändert, sonst säße ich jetzt nicht hier (Es ist 7.58 an einem Sonntagmorgen und ich bin gerade extra aufgestanden, um mich an mein Laptop zu setzen).

Und zwar las ich, noch im Bett liegend, durch senile Bettflucht in einem grausamen Wachzustand gefangen einen Post auf Facebook (dieses Facebook mal wieder…). Dort suchte in der Gruppe „Alternatives Wohnen – Wohnung/Haus Börse“  eine Familie eine Bleibe. Foto war auch dabei. Die Dame trägt darauf einen schwarzen Pelzmantel und der Herr mit dem Baby eine Fellweste.

Meine Reaktion war: hellwach sein, meine gesamt Anti-Pelzträger-Wut sammeln (und das ist eine ganze Menge) und einen bissigen Kommentar darunter schreiben.

Nachdem die erste Pelz-Wut verraucht war, stellte ich allerdings fest, dass das vor mir schn 413 andere Leute getan hatten und da die Message inzwischen wahrscheinlich angekommen war, löschte ich den Kommentar wieder. Man muss es ja nicht übertreiben.

Was ich allerdings nicht lassen konnte, ist den ganzen Shitstorm unter diesem Post zu lesen.

Und – Ihr denkt es Euch bereits – das Pelz-Thema bringt mich so sehr auf die Palme, da können sämtliche Jahresendmails von irgendwelchen Idioten einpacken.

Echtpelz als lustige Kuschel-Bommel oder Flausch-Kaputzenrand

Mir ist absolut bewußt, dass das polarisiert und ich im Zweifel selbst einen Shitstorm auslöse, aber ich versuche es mal sachlich.

Pelz ist total unnötig. Kein Mensch braucht Pelzmäntel. Wo unsere Vorfahren sich noch gegen eisige Kälte schützen mussten, haben wir Heizungen, Funktionskleidung und den Klimawandel. Was erschwerend hinzu kommt ist, dass Echtpelz momentan gar nicht benutzt wird, um vor Kälte zu schützen, sondern als lustige Kuschel-Bommel an Strickmützen oder als Flausch-Kaputzenrand an Canada-Goose-Jacken.

Je billiger der Pelz, desto dramatischer ist die ganze Geschichte.

Da man mit dem Töten des Tieres das Produkt Pelz nicht beschädigen möchte, werden die Tiere lebendig gehäutet. Und danach weggeworfen, wo sie dann langsam ersticken. (weil sie ja keine Haut mehr haben)

Wenn ihr das nicht glaubt, guckt euch ruhig mal das hier an. Ich hab von diesem Film Alpträume.

Und wenn ihr meint, dass wäre ja nur in China, dann überlegt mal, wo der Pelz herkommt, der an den Billigjacken ist, die ihr kauft.

Kunstpelz ist wie Soya-Wurst

Jetzt kommt der erste Einwand: Was, wenn es ein Second-Hand-Pelz ist. Soll man den dann wegwerfen? Und was, wenn es Kunstpelz ist? Kann man doch machen, oder?

Nein! Kann man nicht! Grundsätzlich bin ich voll dafür, dass alles verwertet wird, auch alter Pelz. Ich kaufe selbst fast all meine Kleidung gebraucht. Aber Pelz, ein klares Nein. Inkonsequent? Nö.

Das liegt einfach daran, dass man mit Kleidung ein Statement setzt. Wenn ich mit einem gebrauchten Nerz durch die Stadt laufe, steht da nicht dran, dass der gebraucht ist. Je mehr Pelz im Stadtbild unterwegs ist, desto salonfähiger wird das Ganze und desto mehr Idioten und Mitläufer rennen zu Canada Goose, um sich eine Jacke mit Koyotenkragen zu kaufen.

Die Koyoten, die ihr Leben für Canada Goose lassen, werden übrigens nicht lebendig gehäutet. Das liegt allerdings daran, dass sie elendig in Schlagfallen verrecken, oft mit zertrümmerten Pfoten und unter extremer Angst, weil sie nicht weglaufen können. Sie verdursten, verbluten oder werden von Fressfeinden getötet, während sie nicht fliehen können.

Jetzt habt ihr so ein Ding gekauft – unwissend vielleicht. Was nun?

Ich finde das eine enorm schwere Frage und kann nur an alle appellieren, erst gar keinen Pelz zu kaufen, um nicht vor diesem Dilemma stehen zu müssen.

Vielleicht bekommt man den Pelzbesatz ja irgendwie ab oder man kann die Kapuze abknöpfen und die Jacke ohne Pelz weitertragen.

Ich habe mal einen Pelzmantel geschenkt bekommen, den wiederum eine Freundin geschenkt bekam, der dann bewusst wurde, was für ein Murks das ist und die ihn dann bei mir entsorgt hat. Fuchs. Ich habe in zerlegt und Hundespielzeug daraus genäht, aber so richtig geil war das auch nicht. Außer für die Hunde.

Das Selbe gilt meiner Meinung nach für Kunstpelz. Ich finde Kunstpelz ist so etwas wie Soya-Wurst, braucht kein Mensch, lass ihn einfach ganz weg. Zudem gilt das mit dem Statement hier genauso, denn nicht jeder erkennt sofort den Unterschied zwischen echtem und falschem Pelz im Strassenbild. Und auch hier gibt es dann Nachahmer, die zu echtem Pelz greifen.

Wer wirft den ersten Stein?

Der nächste gern genommene Einwand: Dann darf man auch kein Leder kaufen, muss aufhören, Fleisch zu essen und Milch zu trinken.

Ja! Muss man.

Dass ich das nicht tue, heißt nicht, dass es nicht richtig wäre.

Hier wird ja gerne die Bibel zitiert – übrigens meistens von Menschen, die sonst gar nichts mit Religion zu tun haben – „Wer frei von Schuld ist, werfe den ersten Stein!“

Ja! Richtig. Keiner soll jemand anderen verurteilen, mit Hass Kommentaren übersäen, beschimpfen oder gar steinigen. Aber wenn etwas so offensichtlich falsch ist, dann darf man das auch sagen.

Auch wenn man selbst Fleisch isst, einen SUV fährt, Müllermilch trinkt oder sonst irgendwelche schlechten Angewohnheiten hat. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Ich gehe ja auch nicht vorbei, wenn ein Typ eine Frau belästigt weil ich denke, was soll ich den Typen jetzt anmachen, ich bin ja selbst gestern noch Flugzeug geflogen.

Leben und leben lassen, aber trotzdem Maul aufmachen.

Was natürlich nicht heißt, dass es nicht trotzdem besser wäre, kein Leder zu kaufen.

Leder ist genauso unnötig wie Pelz. Allerdings finde ich die Sache mit dem Statement an dieser Stelle nicht so gravierend und würde deswegen immer recyceln. Aber Ihr dürft da gerne anderer Meinung sein. Übrigens: billiges Leder ist oft Hundeleder aus China. Glaubt ihr nicht? Ist aber so.

Nächstes Argument: Pelz ist ein Abfallprodukt der Fleischindustrie. Das ist so lächerlich, dass ich mich fast nicht dazu herablassen möchte, darauf einzugehen.

Wer von euch schonmal Nerz, Koyote, Waschbär oder Hund gegessen hat, ja, dessen Mahlzeit hat wahrscheinlich als Nebenprodukt einen Pelz abgeworfen.

In der Regel sehe ich aber keine Schweinefelle, Rinder-Pelzmäntel oder Hühnerkrägen in der Stadt.

Bei Leder mag das an manchen Stellen anders sein, Rinderleder ist da ein Beispiel, aber auch hier muss man unbedingt auf die Herkunft achten, sonst hat man wieder den grausamen China-Mist.

Verhältnismäßig vegan

Ich bin nicht wirklich in der Position, über andere Menschen zu urteilen, da ich es selbst nach mehrfachem Versuch nicht schaffe, Tierprodukte in meiner Ernährung wegzulassen. Aber ich bin der Meinung, dass es Bereiche gibt, wo man ohne großen Aufwand vegan sein kann. Und das ist in der Kleidung.

Das ist auch in der Kosmetik. Keine Seife braucht Schafsmilch, Olivenöl tut es auch. Daunendecken sind auch nicht lebensnotwendig, ich schlafe sehr gut unter meiner veganen Decke. Es ist alles eine Frage der Verhältnismäßigkeit.

Bei Pelz ist dieses Verhältnis nicht gegeben.

Dass andere Menschen und Institutionen dies ähnlich sehen, kann man gut daran erkennen, dass in Deutschland Pelzfarmen verboten sind, Echtpelz kennzeichnungspflichtig ist und sogar das KaDeWe  seit 2008 pelzfrei ist. Auch die Abteilung von Canada Goose, selbst wenn die Daunenfüllung der pelzfreien Jacken ebenfalls unter fragwürdigen Bedingungen „hergestellt“ wird.

Ich versuche mir die zunehmende Pelzflut damit zu erklären, dass viele Bommelträger und Kragenträgerinnen einfach nicht wissen, dass sie echten Pelz tragen oder nicht wissen, unter welchen Bedingungen die Tiere „verarbeitet“ werden. Ich hoffe es, denn eigentlich glaube ich an die Menschheit.

Wenn jemand sich nun öffentlich mit einem Pelz zeigt, wie zum Beipiel Celine Dion, oder Ilse Aigner, oder ein Pärchen in einer Gruppe zum alternativen Wohnen, dann darf man diese Menschen schon darauf hinweisen, was sie tun, um dieser Unwissenheit zu begegnen. Allerdings höflich und sachlich.

Was ich hoffentlich geschafft habe.

Schönen Sonntag noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.